Kommunikation hat viele Gesichter

Vechta - Miteinander zu kommunizieren, ist ein menschliches Grundbedürfnis. Doch was geschieht, wenn Kommunikation nicht funktioniert? Wenn wir unser Gegenüber nicht verstehen oder selbst nicht verstanden werden? Fragen wie diesen widmet sich die aktuelle 8. MitMensch-Aktion „Verstehen macht Mut“ des Andreaswerkes. Um das noch bis März laufende Engagementprojekt zu unterstützen und auf die Thematik aufmerksam zu machen, bereitet der Fachbereich „Wohnen und Assistenz“ des Vereins derzeit eine Ausstellung im Kreishaus Vechta vor. Zur Eröffnung am 8. Februar (Donnerstag) laden die Organisatoren alle Interessierten herzlich in die Ravensberger Straße 20 ein. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Die ausgestellten Schwarz-Weiß-Bilder sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit der Lohner Fotografin Mechtild Runnebom, die am Eröffnungsabend selbst kurz in ihre Arbeit einführen wird. Allen sechs von ihr porträtierten Menschen mit Beeinträchtigungen gelingt es, mithilfe verschiedenster Kommunikationsformen ihren Alltag zu Hause oder an ihrem Arbeitsplatz zu meistern. Begleitende Infostände stellen dazu passend einige Kommunikationshilfsmittel vor, die in den Einrichtungen des Andreaswerkes zum Einsatz kommen.

Die Ausstellung kann bis zum 8. März (Donnerstag) zu den Öffnungszeiten des Kreishauses besucht werden. Das Kreishaus verfügt über Stellplätze im Außenbereich. Sollten diese besetzt sein, besteht die Möglichkeit, auf die Freiflächen vor dem Haupteingang auszuweichen. Das Parken auf dem EDEKA-Parkplatz ist für Besucher des Kreishauses nicht gestattet.

 ausstellungseroeffnung lq


Link: http://www.foto-runnebom.de/