Neue Mieter im Haus der Caritas
Neue Mieter im Haus der Caritas

Damme - Einen Nähkurs und eine Tanzgruppe soll es geben, an weiteren Ideen wird gerade gefeilt. Natalie Gacura von der Ambulanten Wohnassistenz und Anja Glandorf vom Familienunterstützenden Dienst (FuD) haben sich für das neue Jahr einiges vorgenommen. Seit November teilen sich die zwei Mitarbeiterinnen des Andreaswerkes als Ansprechpartnerinnen für den Südkreis ein Büro in Damme. Ziel der neuen Außenstelle: Aktionen und Sprechstunden direkt vor Ort anbieten und den Klienten der beiden Dienste so den langen Weg nach Vechta ersparen.

„Gerade für Menschen mit Beeinträchtigungen können solche Entfernungen ein echtes Problem sein“, betont Anja Glandorf, Mitarbeiterin des FuD. Die Nähe zum Wohnort der Menschen verstehen sie und Natalie Gacura entsprechend als wichtigen Aspekt kundenorientierten Arbeitens. Dass sich ihr neues Büro im Dammer Haus der Caritas befindet, ist dabei kein Zufall. Da das Andreaswerk dem Deutschen Caritasverband angeschlossen sei, habe es für sie nahegelegen, zuerst einmal dort anzufragen – und zuzugreifen, als Räumlichkeiten frei wurden, erklärt dazu Ursula Kock, Abteilungsleiterin Ambulante Wohnassistenz.

Auch Claus Emke, der vor Ort für die Allgemeine Sozialberatung und Soziale Schuldnerberatung zuständig ist, betrachtet die frisch eingerichtete Außenstelle des FuD und der Ambulanten Wohnassistenz als Bereicherung. „Wir sind natürlich froh, wenn wir ein möglichst breites Spektrum an Beratungsangeboten vorhalten können“, unterstreicht der Mitarbeiter des Caritas-Sozialwerkes St. Elisabeth. Eröffnet im Jahr 2011, ist das Haus der Caritas am Kirchplatz 18 heute Dammes vielleicht wichtigste Adresse für Menschen, die Schulden oder familiäre Probleme haben, an einer Suchterkrankung leiden oder fremd in Deutschland sind. Von den hier bereits ansässigen Beratungsstellen und Einrichtungen fühlten sich Anja Glandorf und Natalie Gacura von Beginn an gut an- und aufgenommen. „Wir haben in den vergangenen Wochen viele interessante Anregungen und Tipps von den Kollegen bekommen“, schwärmt Anja Glandorf von dem konstruktiven Miteinander.

Längst konnte auch die erste Veranstaltung in den neuen Räumlichkeiten stattfinden: ein gemeinsames Frühstück für die Klienten der Ambulanten Wohnassistenz. Ausschließlich in Damme möchten die Beiden mit ihren Angeboten allerdings nicht bleiben. Aktuell sind sie im gesamten Südkreis auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern und Räumlichkeiten, um weitere, wohnortnahe Kontakt- und Begegnungsangebote für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen auf die Beine zu stellen. So wie die Tanzgruppe, die Anja Glandorf am liebsten in Steinfeld realisieren würde. Dann, sagt sie, könnten zum Beispiel auch Lohner teilnehmen.

Sprechzeiten Ambulante Wohnassistenz in Damme:
Montags sowie jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 9 bis 11 Uhr.
Sprechzeiten Familienunterstützender Dienst in Damme:
Dienstags von 10 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr. 
Telefonnummer: 05491 905555-17

aussenstelle damme lq
Anja Glandorf (links) und Natalie Gacura (rechts) wollen im gesamten Südkreis wohnortnahe Kontakt- und Begegnungsangebote für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen auf die Beine stellen.
Bild Thiel