Kooperationsklasse nimmt neue Schüler auf

Visbek - Die Suche nach der richtigen schulischen Einrichtung ist für Eltern eines Kindes mit einer geistigen Beeinträchtigung oft mit ganz speziellen Fragen verbunden. Wie sieht der Tagesablauf aus? Welche therapeutischen Angebote gibt es? Um diese und andere Punkte zu klären, laden die Mitarbeiter der Erich Kästner-Schule am 22. Februar (Donnerstag) zu einem Infoabend in die Visbeker Gerbertschule, Vitusstraße 21, ein. Interessierte Eltern können im Rahmen der Veranstaltung mehr über den Unterricht und die Förderung in der dort angesiedelten Kooperationsklasse der Erich Kästner-Schule erfahren sowie die Räumlichkeiten besichtigen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

„Mit unseren Infoabenden möchten wir Eltern schulpflichtig werdender Kinder frühzeitig die Möglichkeit geben, uns und unsere Arbeit kennenzulernen“, erklärt Rita Espelage, Leiterin der Erich Kästner-Schule. Seit gut sechs Jahren ist die Kooperationsklasse der Erich Kästner-Schule in der Visbeker Gerbertschule untergebracht. Acht Schülerinnen und Schüler werden dort aktuell beschult. „Geplant ist aber, dass die älteren Schüler zum Sommer in Räumlichkeiten der nahe gelegenen Benediktschule umziehen“, verrät Rita Espelage.

Sie ist überzeugt: „Dank Kooperationen wie dieser können Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen Hand in Hand aufwachsen.“ Durch gemeinsam verbrachte Pausen, Feste und teilweise Unterrichtsstunden würden Berührungsängste abgebaut und ein selbstverständliches Miteinander gefördert – ein Gewinn für alle Seiten. „Inklusion durch Kooperation“ nennt sich das Prinzip, nach dem auch an anderen Standorten der Erich Kästner-Schule seit langem erfolgreich gearbeitet wird.

Um vorherige Anmeldung zum Infoabend wird gebeten unter der Telefonnummer 04441 960-170 oder per E-Mail an die Adresse . Willkommen sind dabei nicht nur interessierte Eltern aus der Gemeinde Visbek. Anfragen, so Rita Espelage, habe es zum Beispiel auch schon aus Orten wie Ahlhorn oder Wildeshausen gegeben.

Zur Einrichtung: Bei der Erich Kästner-Schule handelt es sich um eine nach dem niedersächsischen Schulgesetz anerkannte Tagesbildungsstätte. Ihre Arbeit orientiert sich am Kerncurriculum für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.