7. Mit-Mensch-Aktion „Zeit schenken baut Brücken" beendet

Abschluss-Gala im Gulfhaus

Vechta - Die 7. MitMensch-Aktion des Andreaswerks Vechta hat viel bewegt – im übertragenden wie im wörtlichen Sinne. Achtzehn Monate lang wurde gelaufen, geradelt, gepflanzt, gebacken und auch das ein oder andere gespendet. Rund 20 000 Euro kamen so für das bürgerschaftliche Engagement im Fachbereich Wohnen zusammen. Dabei sei das Geld eigentlich nicht der Hauptzweck, wie Geschäftsführer Matthias Warnking auf der Abschluss-Gala im April 2016 im Gulfhaus verriet. Bei der Aktion unter dem Motto „Zeit schenken baut Brücken“ ging es nämlich vor allem um eines: das freiwillige Engagement von, für und mit Menschen mit Behinderung.

„Ich würde mir wünschen, dass sich Menschen ohne Handicap häufiger die Zeit nähmen, um Brücken zu bauen und Menschen mit Handicap zu unterstützen“, erklärte Petra Niemann. Die blinde Radsportlerin hatte als Schirmherrin im September 2015 an einer großen Radtour durch den Landkreis teilgenommen. Zwar konnte sie bei der Abschluss-Gala nicht persönlich dabei sein, bedankte sich aber per Telefonschaltung bei den knapp 150 Zuhörern für den „tollen Tag“. Die große Beteiligung habe sie seinerzeit tief berührt, betonte sie.

Auch Landrat Herbert Winkel, einer der Teilnehmer des Spendenlaufs im Sommer 2015, erinnerte sich gerne an die von ihm unterstützte Aktion zurück. Er war damals gemeinsam mit dem unterschenkelamputierten Marathonläufer Thomas Wedig an den Start gegangen. „Im Landkreis Vechta wird viel initiiert, damit Inklusion stattfinden kann“, sagte der Landrat. Das sei unter anderem dem Andreaswerk zu verdanken.

Aufsichtsratsvorsitzender Aloys Freese bedankte sich seinerseits für die prominente Unterstützung von Landrat Winkel und Radsportlerin Niemann, aber ebenso bei den vielen Helfern im Hintergrund. Sie hätten wesentlich zum Erfolg der sportlichen Veranstaltungen und damit der 7. MitMensch-Aktion insgesamt beigetragen.

Doch auch jenseits von Laufstrecke und Fahrradweg trafen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, um gemeinsam Inklusion zu leben. Etwa bei der Backaktion von Rainer Pfeiffer, in der Theatergruppe Tikitamba oder bei der Hochbeet-Aktion der Wohngruppe Lohne mit der Firma Eifrisch, bei der ein Beet für Gemüse und Erdbeeren entstand. Einige frische Zutaten seien bereits zum Kochen benutzt worden, verriet dazu ein Bewohner auf der Abschluss-Gala. Zusätzlich übergaben Vertreter der Firma Eifrisch an dem Abend eine Spende aus einer Eierverkauf-Aktion zugunsten der 7. MitMensch-Aktion.

Weitere 125 Euro brachte die Versteigerung von vier „Team Petra“-Trikots ein. Die ursprünglich vom Modehaus Hartke entworfenen und gesponserten Trikots waren bei der Rad-Aktion im September übriggeblieben. Das im Laufe der MitMensch-Aktion gesammelte Geld soll nun vor allem der neuen Kontakt- und Begegnungsstätte SAM in Vechta zugutekommen. Um dort langfristig und nachhaltig Angebote schaffen zu können, bedürfe es auch in Zukunft finanzieller wie ehrenamtlicher Unterstützung, sagte Ursula Kock, Abteilungsleiterin Ambulante Wohnassistenz.

Die nächste MitMensch-Aktion ist inzwischen gestartet. Unter dem Motto "Verstehen macht Mut" stellt sie das Thema „Gelingende Kommunikation“ in den Mittelpunkt.

Ansprechpartner:
Andreas Trottnow
Tel. 04441 960-151